Die Verlobung

Damals und heute

In der heutigen Zeit ignorieren viele Paare den Brauch der Verlobung. So ist eine Verlobung nun bei der katholischen Kirche keine Voraussetzung mehr für eine Eheschließung. In der Vergangenheit war der Verlobungstag ein enorm wichtiger Tag. Es wurden die Weichen für die gemeinsame Zukunft gestellt. Dabei gab man sich nicht dem romantischen Gedanken der endlosen Liebe hin. Man kalkulierte. Die Ehe wurde bereits am Tag der Verlobung vertraglich besiegelt, im Normalfall im Beisein von Zeugen.
Das war auch nötig, da wichtige Punkte verhandelt wurden, welche auf die Zukunft beider Eheleute Einfluss nahmen.
Alles wurde bis ins kleinste Detail angesprochen und festgehalten im sogenannten Heraths-Brief.

Der Ring

Die heutige Symbolik des Ringes ist die Beständigkeit und die Tatsache, dass er kein Ende hat. Traditionell trägt man hierzulande den Verlobungsring an der linken Hand und den Ehering an der rechten Hand. Heutzutage gibt es verschiedene Ansichten. Viele Paare halten an der Tradition fest, andere Paare sind der Meinung, dass es grundsätzlich besser und logischer ist, beide Ringe an der linken Hand zu tragen. Die linke Hand liegt schließlich näher am Herzen. Am vierten Finger der linken Hand verläuft die vena amoris, die Liebesader. Wer pragmatisch veranlagt ist könnte auch behaupten, dass der Ring länger hält, da die linke weniger beansprucht wird, wenn man kein Linkshänder ist.

Noch nicht den passenden Verlobungsring gefunden? Finde bei uns den passenden Juwelier!

Um die Hand anhalten

Bei unseren germanischen Vorfahren wurde die Ehe nicht meinem Kuss besiegelt.
Damals wurde der Bund der Ehe mit einem Handschlag rechtswirksam.
Daher stammt die Redewendung „um die Hand anhalten“.

Wichtig zu wissen

Für viele ist die Verlobung heutzutage nur ein romantischer Brauch, mit welchem der gesamten Welt mitgeteilt wird, dass eine gemeinsame Zukunft angestrebt wird. Jedoch steckt noch viel mehr dahinter.
Die Verlobung zieht auch rechtliche Konsequenzen nach sich, welche im BGB § 1297-1302 beschrieben werden.
Besonders sind hier § 1298 & § 1299 des BGB zu beachten. In diesen Paragrafen werden die Schadensersatzansprüche beschreiben, wenn einer von der Verlobung zurücktritt.

Für dich auch interessant