Die skurrilsten Hochzeitsbräuche aus aller Welt

von Vera // WeWedding // 12.06.2019

Der eigene Wille

Italien

Vor langer Zeit war es in Italien Brauch, dass die Braut ihren Trauring, der soeben erst vom Bräutigam aufgesteckt wurde, wieder vom Finger abzog, nur um ihn dann erneut, allerdiengs nun aus eigener Kraft, wieder auf den Finger zu schieben.

Die Symbolik: Diese Handlung sollte verdeutlichen, dass die Braut aus eigenem Willen den Ring und damit den Mann annahm.

Unterwäsche verkehrt

Österreich

Dieser alte Brauch aus Österreich, soll die bösen Geister verwirren und damit verjagen. Und wie genau? Ganz einfach! Die Braut sollte ihre Unterwäsche einfach verkehrt herum anziehen...

Bräutigamweitwurf

Japan

In dem kleinen Dorf Matsunoyama gibt es seit 300 Jahren den ganz außergewöhnlichen Hochzeitsbrauch Mukonage. Dieser Brauch wird jedoch nicht direkt am Hochzeitstag ausgeführt, sondern erst im folgenden Januar. Warum? Weil dann Schnee liegt. Die Braut hat nämlich die Aufgabe ihren Traummann von einem 5m hohen Steilhang hinunter zu werfen, Je kräftiger, desto besser! Da kommt der Schnee dem Bräutigam doch wahrlich zu Gute...

Schuhwerfen

Türkei

Nicht nur in der Türkei, auch in Dänemark, England, Schottland und Teilen Nordafrikas ist dieser Hochzeitsbrauch anzutreffen.

In einigen Teilen der Erde ist der Schuh ein Sinnbild für das weibliche Geschlecht. Dieses steht wiederrum für Kindersegen und Familienglück. Aus diesem Grund lässt man dieses Glück auf das Brautpaar "herabregnen".

Auf heißen Kohlen...

Bulgarien

Ein alter Brauch ist das Brautbaden - Die Braut nimmt ein Bad, um "rein" in die Ehe einzutreten.
In Bulgarien wird dieser Brauch noch etwas aufgepeppt... Die Braut muss über ein rotes Band in den Badezuber springen, in welchen kurz zuvor glühende Kohlen gelegt wurden. Na dann....

Nao-sin-fang

China

Dies ist kein schöner Brauch für die Braut...

Bei diesem alten, chinesischen Ritual durfte die Braut von jederman drei Tage lang aufs Tiefste beleidigt werden.

Für dich auch interessant